Re-Match Misano

Re-Match in Misano. Welches Team, welcher Fahrer konnte am besten aus dem ersten Rennen in Misano lernen? Wer konnte sich verbessern? Wer ist in seiner Entwicklung stehen geblieben? Diese Saison mit seinem geänderten Rennkalender hat es in sich. Die Tatsache, dass durch die aktuelle Situation mehrere Rennen auf der gleichen Strecke stattfinden, bietet viele Möglichkeiten. Die Fahrer haben mehr Zeit sich auf die Rennstrecke einzustellen. Das sieht man an den Rundenzeiten, die immer schneller wurden. Das Team kann das Motorrad besser einstellen und aus Fehlern lernen.

All dieser Fortschritt kann aber auch Nachteile bürgen, denn nur 13 Fahrer beendeten das Rennen in Misano heute. Nein, es war kein Regenrennen, auch wenn es im Moto2 Rennen so verheißungsvoll schien. Es war ein Rennen unter besten Bedingungen. Es war ein Rennen am Limit und für einige war das Limit ausgereizt. Es war zu viel gewollt. Das ist die Gefahr, die ein Re-Match Rennen mit sich bringt.

Heute sahen wir den sechsten Sieger im siebten Rennen. Was soll ich da sagen? Das ist 2020. Ein Jahr mit Überraschungen. Ein Jahr mit neuen Gesichtern. Ein Jahr mit neuer, alter Stärke?

Valentino Rossi erlebte schon in der letzten Zeit einen Aufschwung. Nun scheint dieser Aufschwung auf seinen Teamkollegen Maverick Vinales übergeschwappt zu sein. Der Spanier kämpft seit Beginn der Saison mit der Yamaha und mit den nicht immer positiven Stimmen. Zu behaupten, dass es ihn nicht beschäftigt hat, wäre gelogen. Denn die Erleichterung und die Freude hat man heute gesehen, als er den Zielstrich überfahren hat. Es fiel alles ab. Vielleicht hat ihm der Ausflug auf die Range von Valentino Rossi geholfen, um einen freien Kopf zu bekommen. Vinales fuhr seinen 24 Sieg ein, seinen achten in der Königsklasse. Es war vielleicht einer der wichtigsten Siege für ihn.

Uns stehen nun acht Rennen in zehn Wochen bevor. Ein Ausfall ist nicht erlaubt. Das Finale findet auf einer Strecke statt, die für alle neu ist! Portimao. Es wird zwei Testtage geben, aber nur für die Teams. Die Fahrer müssen auf Straßenmotorrädern die Strecke erkunden und kennenlernen. Nun beginnt die heiße Phase – die zweite Hälfte der Saison. So eng war es noch nie. Wir können gespannt sein.

Eure Miss MotoGP

Kommentar verfassen