Hard Work

IDM 2020 - Rennen am Lausitzring

Harte Arbeit. Stetiges Lernen. Selbstreflexion. Wille. Leidenschaft. Das sind die Eckpfeiler des Erfolges. Hinzu kommt eine Prise Glück. Glück? Ja Glück. Glück, den richtigen Personen aufzufallen und begegnet zu sein. Glück, die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit getroffen zu haben.

Von den vielen talentierten Nachwuchsfahrern schaffen es die Wenigsten so erfolgreich zu sein, um in der Weltmeisterschaft zu fahren. Die Wenigstens können damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. Für die Meisten bleibt es ein Traum. Durch fehlende Förderung wird es noch schwerer für junge Fahrer, den Weg in die Weltmeisterschaft zu finden. Viele Talente bleiben auf der Strecke.

Umso schöner ist es Menschen zu begegnen für die Nachwuchsförderung nicht nur ein netter Clam in der Teamphilosophie ist, sondern eine Überzeugung. Bei dem Team Freudenberg findet man genau solche Menschen. Sie stehen nicht nur Nachwuchsförderung, sie leben sie. Lennox ist den beiden aufgefallen und wurde ins Team geholt. Einem Team, welches fördert, fordert und gleichzeitig ein familiäres Umfeld für die jungen Fahrer schafft. Sie geben ihnen alles mit um ihren Traum zu leben und wachsen.

Lennox wächst von Rennen zu Rennen. Den ersten gewonnenen Zweikampf. Die ersten Führungskilometer. Und nun das erste Podium in der IDM. Ein zweiter Platz, den er sich am Lausitzring mehr als verdient hat. Es hat sich in den letzten Rennen schon abgezeichnet, dass er seine Leistungen bald belohnen wird. Nun war es soweit.

Das fünfte von acht Rennen der IDM Supersport 300 am Lausitzring. Ein Rennen, dass von der ersten bis zur letzten Kurve spannend war. Ständige Positionswechsel und eine Führungsgruppe mit zehn Fahrern. Spannung war geboten. Lennox konnte sich immer mal wieder an die Spitze setzten. Es ging eng zu. Was auch einen Sturz in der letzten Runde zur Folge hatte. Der Assen-Sieger Harry Khouri wurde unsanft aus der Gruppe befördert und landet auf einer aussichtsreichen Position liegt, im Kiesbett. Für ihn war das Rennen in letzter Minute vorzeitig vorbei. Lennox bewahrte Übersicht und konnte sich im Getümmel durchsetzen. Er überquerte als zweiter die Ziellinie. Sein erstes Podium. Es hat sich alles gelohnt.

Eure Miss MotoGP

Kommentar verfassen