Sommerpause

Sommerpause

Fünf Wochen Sommerpause stehen vor der Tür. Fünf Wochen, in denen man sich erholt, neue Kräfte sammelt oder sich über seine Zukunft Gedanken macht. Eine Pause hat sich jeder nach der bisherigen Saison verdient. Aber bevor es in den verdienten Urlaub geht, steht noch Assen an. Eine Strecke, die geschichtsträchtig ist, in der Vergangenheit großartige Zweikämpfe bot und nun mit dem neuen Asphalt bereit war, für die MotoGP 2021.

Neues Layout. Neuer Asphalt. Alte Erinnerungen

Neues Layout. Neuer Asphalt. Alte Erinnerungen

Letztes Wochenende Mugello, dieses Wochenende Barcelona. Das erste Back-to-Back Rennen in der MotoGP Saison 2021. Die MotoGP ist weitergezogen. Sie geht weiter. Alle funktionieren. Und doch sind da Erinnerungen. Die Erinnerungen an das, was letzten Samstag in Mugello passiert ist. Erinnerungen an das, was vor fünf Jahren in Barcelona passiert ist.

Ein trauriger Tag

Ein trauriger Tag

Das heutige MotoGP Rennen in Mugello bot so vieles, über das es sich zu berichten gelohnt hätte: Der Unfall von Enea Bastianini während der Warm Up Lap. Den vielen Abflügen, allen voran der von Marc Marquez und Alex Rins. Das Comeback von KTM mit der tollen Leistung von Miguel Oliveira. Oder der Sieg von Fabio Quartararo, der seine Runden wie ein Uhrwerk abspulte. All das hatte Potenzial, aber mir steht nicht der Sinn danach. Denn heute wird das Rennen von einer Nachricht überschattet, die zum Start des Moto2 Rennen lanciert wurde. Jason Dupasquier hat den Kampf um sein Leben verloren.

Party in Rot

Party in Rot

15 Jahre ist es her, dass Ducati das letzte Mal in Jerez gewonnen hat. Loris Capirossi brachte 2006 den letzten Sieg für die Roten. Bis heute. Heute konnten sie jubeln und das sogar doppelt. Jack Miller siegte mit einem Vorsprung von 1,912s vor seinem Ducati-Teamkollegen Pecco Bagnaia und dem Petronas Yamaha Piloten Franco Morbidelli.

Miss MotoGP fragt – Andrea Schlager

Miss MotoGP fragt – Andrea Schlager

Die MotoGP steht für Sport auf dem höchsten Niveau. Dort kommen die besten Fahrer der Welt zusammen, um ihren Sport zu leben, sich gegenseitig zu messen und Menschen auf aller Welt mit ihrem Können zu begeistern. Es ist ein Rennzirkus, bei dem hunderte Menschen hinter und vor den Kulissen arbeiten. Wie ist es in der MotoGP zu arbeiten? Wie kommt man dort hin? Wie ist es als Frau dort zu arbeiten? Ein paar Fragen kann ich euch beantworten, denn ich durfte eine tolle Frau interviewen – Andrea Schlager, Reporterin bei Servus TV.

Nur ein Augenblick

Nur ein Augenblick

Ein Augenblick kann über alles entscheiden. Er kann positives Hervorbringen oder die Freude über einen Sieg trüben. Ein Augenblick war es heute, der Entschied. Aber es war nicht der Augenblick, in dem Franco Morbidelli den Sieg in Valencia für sich entschied. Auch wenn der Zweikampf mit Jack Miller in der letzten Runden spannend war. Es war der Augenblick, der nach dem Überqueren des Zielstrichs passierte. Dann als Joan Mir als Vierter über den Zielstrich rollte. Ein vierter Platz, der so viel mehr war. Es war der Augenblick, wo sich ein Traum erfüllte und ein anderer Traum verbrach.