MotoGP 2020

Was für eine Saison. Was für ein MotoGP Jahr 2020. Die Pandemie hat alles durcheinandergewirbelt. Lange sah es so aus, als würde es gar keine Saison geben. Als hätte die MotoGP Saison 2020 schon in Katar geendet, bevor sie überhaupt angefangen hat.

Es stand alles auf der Kippe. Unter großer Kraftanstrengung, viel Organisation, eines ausgefeilten Hygienekonzepts und dem Einsatz jedes Einzelnen, konnte die MotoGP Saison 2020 nicht nur gestartet, sondern auch erfolgreich beendet werden.

Wir haben atemberaubende Rennen gesehen, so viele unterschiedliche Sieger und grandiose Überholmanöver. Wie haben einen Weltmeister, der durch seine Konstanz gewonnen hat und wir haben neue Sterne aufgehen sehen. Joan Mir, Fabio Quartararo, Miguel Oliveira, Franco Morbidelli, sie alle konnten begeistern. Auch ein Alex Marquez hat es geschafft aus dem Schatten seines Bruders hervorzutreten. Wir haben neue Hersteller auf dem Siegerpodest gesehen und die Etablierten mussten sich sehr bemühen.  

Diese Saison 2020 war so anders und doch so gut. An diesem letzten Rennwochenende haben wir wieder etwas Neues entdeckt. Wir haben eine Strecke kennengelernt, die eigentlich nur eine Notlösung war und auf ganzer Linie begeistern konnte. Man wünscht sich wirklich, dass Portimao in den Rennkalender 2021 Einzug hält.

Schauen wir mal, was 2021 auf uns wartet.

Eure Miss MotoGP

Kommentar verfassen