Immer wieder Sonntags…

Gewinnt Marc Marquez in Aragon.  Und das seit vier Jahren. Immer und immer wieder. Jahrein. Jahraus. Niemand scheint ihm beizukommen. Es war eine Machtdemonstration. Von Marc Marquez in Richtung seiner Gegner. Zu keinem Zeitpunkt im Rennen war sein Sieg gefährdet. Der vierte Sieg in Folge war im sicher. Wenn wir mal ehrlich sind, war es wie erwartet. Von der Pole- Position aus war Marquez wie ein Uhrwerk. Der Honda-Werkspilot führte in Runde zwei schon mit 1,5 Sekunden.  Diesen Vorsprung baute er immer weiter aus und fuhr weit vor dem Verfolgerfeld liegend, seinen Sieg ein. Damit baute Marquez die WM-Führung weiter aus.

Auf den Plätzen dahinter war wenigstens etwas Musik drin. Naja  eigentlich ist das übertrieben. Es war Standard. Ein ganz normaler Dreikampf um die letzenen beiden Podiumsplätze. Geführt wurde dieser Kampf von Vinales, Miller und Dovizioso. Es ging zwischen den Drein ein paar Mal hin und her. Aber es war nicht eng oder knapp. Es waren normale Überholmanöver. Beschleunigungsduelle ohne nennewerte Besonderheit. Am Ende hatte Vinales das Nachsehen und für ihn blieb nur Platz Vier. Enttäuschend. So wie das Rennen. Hoffen wir auf das Nächste…

Eure Miss MotoGP

Kommentar verfassen