Erfahrungsbericht GP San Marino

Etwas spät, aber besser als nie. Es hat etwas gedauert, da ich im Urlaub war und zwar nicht irgendwo, sondern in Rimini. Ich hab aber nicht nur Sonne und Meer genossen, sondern war auch beim Grand Prix von San Marino. Da meine Familie großer Valentino Rossi Fan ist und sie vergangenes Jahr glaubte, 2016 wird seine letzte MotoGP-Saison werden, haben wir gemeinsam entschlossen zum Grand Prix von San Marino zu fahren. Erst einmal: der Grand Prix findet nicht in San Marino statt, auch wenn der Name es erahnen lassen sollte. Er findet in Misano Adriatico statt auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli. Gut in San Marino, dem Stadtstaat wäre es ja auch ein wenig eng für ein Motorradrennen 😉

Jeder kennt die Bilder des Grand Prix, wenn die Rossi-Fans die Strecke am Sonntag nach dem Rennen stürmen und ihrem Held zu zujubeln. Es ist erstaunlich, wie voll die Tribünen sind und wie vorherrschend die Farbe gelb ist, vor allem auf der Brutapella. Die Leidenschaft der Fans für ihre italienischen Lokalmatadore ist nicht vergleichbar und sehr legendär. An all diese Bilder habe ich gedacht, als ich nach Italien gefahren bin. Ich habe mich so sehr gefreut und wurde doch leider sehr enttäuscht. Denn wer am Sachsenring die Stimmung außerhalb seiner Tribüne und das ganz Drumherum schätzt, ist beim GP von San Marino schlecht aufgehoben. Bitte nicht falsch verstehen, die Stimmung auf meiner Tribüne war einmalig. Lag aber ganz wahrscheinlich auch daran, dass ich auf der Brutapella II saß. Für alle Rossi-Fans, diese solltet ihr auswählen. Die Verehrung für Rossi, ist schwer in Worte zu fassen. Es ist wie eine Religion. Ein Gott. Und da die Italiener eh sehr emotional sind, verwunderte es mich auch nicht, dass gebetet wurde und auch bei der ein oder anderen Dame Tränen geflossen sind.

Mir drängte sich aber trotz des Jubels und der Begeisterung die Frage auf: Was ist wenn Rossi nicht mehr fährt? Ist dann hier gar nichts mehr los? Oder kann es einen zweiten „Rossi“ geben? Ich habe ja starke Zweifel, an dem Fortbestand der guten Stimmung. Denn eine so vorherrschende Verehrung für nur einen Fahrer, egal ob in Italien oder weltweit, wird es in absehbarer Zeit nicht mehr geben. Es werden andere gute bis sehr gute Fahrer in Italien nachwachsen (siehe Moto2 und Moto3), aber niemand wird je die Fußstapfen füllen können die Valentino Rossi zurücklassen wird. Aber wir packen nun mal die Glaskugel weg und warten einfach ab, was die Zeit bringt.

Also zurück zu meinen Eindrücken. Leider war die Stimmung auf der Tribüne, das einzig Positive. Wer den Sachsenring kennt, weiß das es zwei Haupteingänge gibt. Hat man den Eingang mit seinen Kontrollen überwunden, ist man schon mittendrin im Geschehen. Man kann fast die gesamte Strecke umrunden und immer mal wieder an einen Stand zum essen, schauen oder kaufen einkehren. Neben der abendlichen Fahrerpräsentation in der Karthalle, immer noch andere kleine Autogrammstunden und Aktionen wo man Fahrer sehen kann. Es ist für jeden etwas geboten. Den Ankerberg brauche ich ja nun nicht extra erwähnen 😉 Kennt ja jeder das Spektakel. Zudem hat man auch die Möglichkeit ins Fahrerlager zu kommen, auch wenn man nicht 2000€ für ein VIP-Ticket ausgegeben hat. Es gibt immer nette Menschen, die ihr Ticket für eine halbe Stunde/ Stunde hergeben und einem so die Chance ermöglichen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Ich hatte mit meiner Schwester selbst schon mal das Glück an diese Ticket zu gelangen. Wir wurden von einem Angestellten von Pramac eingeladen – ein unglaubliches Erlebnis. Aber auch wenn man nicht so viel Glück hat, ist man nah bei den Teams. Man sieht sie früh morgens anreisen und abends wieder abreisen. Dies alles macht den Sachsenring für mich aus, und daher fahre ich auch sehr gerne dort hin. Das ist für mich MotoGP. Das macht es aus. Es ist einfach, das Gesamtpaket, welches am Sachsenring stimmt und das hat mir einfach in Misano gefehlt. Die Stimmung auf der Tribüne war gut. Mehr aber auch nicht. Man ist nicht an die anderen Tribünen ran gekommen. Man musste an einer hohen Mauer den Ring umrunden, bis man an seiner Tribüne ankam. Dann wurde man kontrolliert und in seine Tribüne gepfercht. Man konnte sich nur hinter seiner Tribüne aufhalten, alles andere war abgesperrt. Man hat von der anderen Strecke und von den anderen Ständen nichts gesehen. Man hatte nur seine Tribüne, einen Stand wo es Essen gab und einen Rossi Fan Stand. Nicht mehr. Das Essen war auch nicht sonderlich gut und zudem noch überteuert. 6€ für ein Sandwich mit einer Scheibe Käse und gegrillten Gemüse ist zu teuer finde ich. Meine Familie und ich haben uns am nächsten Tag selber etwas zu essen mitgebracht – haben die meisten Italiener auch so gemacht. Was auch nicht so schön war, waren die Toiletten. Sie waren sauber, nur war der Wasserdruck lachhaft. Zum Ende des Renntages, kamen nur noch Tropfen aus der Leitung. Auch waren viel zu wenige bzw. zu kleine Mülltonen aufgestellt. Die Folge: Überall lag Müll rum. Fast jeder hat seinen Müll liegen lassen. Ohne Worte. Kurzum, es war leider nicht sonderlich schön.

Am Sonntag wurden vom VR46-Fanclub Fahnen verteilt, damit es in den Live-Bildern auch schön aussieht. Eine nette Aktion und ein gutes Andenken. Nach dem Rennen wurde dann die Strecke gestürmt. Ich habe mir eine Weile das Spektakel mitangesehen und habe dann selber diese Möglichkeit der Streckenbegehung genutzt. So konnte man sich endlich etwas umsehen, fernab von der eigenen Tribüne. Nach dem umsehen, folgte das Warten. Denn alle wollten ja nun losfahren. Es war das totale Chaos. Wer sich am Sonntag über den Verkehr am Sachsenring nach dem Rennen aufregt, sollte mal das Chaos von Misano erleben. Meine Familie und ich haben für 24 Kilometer 4½ Stunden gebraucht. Es war niemand auf der Straße, der den Verkehr regelt. Es war unglaublich. Niemand hatte einen Plan und die Polizisten haben sich lieber selber mit angestellt, als etwas zu unternehmen.

Abschließend kann ich sagen, es war ein Erlebnis. Aber keines was ich wiederholen möchte. Der Sachsenring ist besser.

Hier seht ihr noch ein paar Bilder:
https://plus.google.com/100230249943117009857/posts/AWEWk2kLLco
https://plus.google.com/100230249943117009857/posts/U8SFDtgtKv2
Eure Miss MotoGP

Kommentar verfassen